Über uns

Das ist die aktuelle Verstandschaft des VNBS: David Bernreuther, Florian Pöhlmann, Katharina Wehrfritz, Uli Digmayer, Wolfgang Zink, Harald Büttner und Horst Dittmann (von links). Nicht im Bild ist Daniell Westgate. Foto: Udo Dreier

Seit Anfang der 1980er Jahre heißt die Vereinigung jener hauptamtlichen Sportjournalisten, die vorwiegend zwischen Main und Donau ihrem Beruf nachgehen, Verein Nordbayerischer Sportjournalisten (VNBS). Bei der Geburtsstunde am 26. April 1950 im Nürnberger Hotel   „Reichshof” beschränkte sich das Hoheitsgebiet des VNBS noch auf die geographische Mitte der Region, und folglich nannten die 25 Gründungsmitglieder ihren neuen Klub   „Verein Nürnberg-Fürther Sportpresse”.

Im gleichen Maße, wie sich das Berufsbild und das Anforderungsprofil des Sportjournalisten in all den Jahren ausgeweitet und verändert hat, wuchs auch der Raum, aus dem sich die derzeit knapp 180 Kolleginnen und Kollegen rekrutieren: Von Aschaffenburg im Nordosten bis Passau im Südwesten, von Hof im Norden bis Ingolstadt im Süden.

Der VNBS wird seit 7. Februar 2013 von Uli Digmayer geführt. Der Sportredakteur der Nürnberger Zeitung fungierte seit November 2010 als 2. Vorsitzender. Digmayer trat die Nachfolge von Otto Koller an, der nach gut zweijähriger Amtszeit an den Spitze des VNBS aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Koller, seines Zeichens langjähriger Sportchef der Fränkischen Landeszeitung in Ansbach und mittlerweile im Ruhestand, hatte zuvor 14 Jahre lang als 2. Vorsitzender fungiert. Viele Jahre lang gehörte er der VDS-Arbeitsgruppe Lokalsport an.

2. Vorsitzender des VNBS ist seit 20. November 2018 Florian Pöhlmann (Nürnberger Zeitung). Die Geschäfte des nordbayerischen Sportjournalistenverbandes führt seit 1988 Harald Büttner, im Hauptberuf Ressortleiter Sport der Nürnberger Zeitung. Als Beisitzer im Vorstand fungieren derzeit David Bernreuther, Horst Dittmann, Katharina Wehrfritz, Daniell Westgate und Wolfgang Zink.

Gründungsurkunde

Die Gründungsurkunde des Vereins.

Bis November 2010 hatte 34 (!) Jahre lang Dieter Bracke die Geschicke des VNBS geleitet. Vom ersten Tag an hatte er mit viel Engagement versucht, neben der Vertretung berufständischer Interessen auch die Familien der Kollegen durch diverse Veranstaltungen enger zusammenzuführen. Einige Zeit agierte der langjährige Sportchef und Stellvertretende Chefredakteur der Nürnberger Zeitung auch als VDS-Vizepräsident. Bei der Jahreshauptversammlung 2010 verzichtete er auf eigenen Wunsch auf eine erneute Kandiatur. Er wurde zum Ehrenvorsitzenden des VNBS ernannt.

In der Öffentlichkeit hat sich der VNBS in den 1970er, 1980er und frühen 1990er Jahren als Veranstalter der Nürnberger Sportpresse-Show einen Namen gemacht. Viele prominente Sportler wie Franz Beckenbauer, Sepp Maier, Rosi Mittermaier, Heide Rosendahl, Didi Thurau, Dietmar Mögenburg und Henry Maske – um nur einige zu nennen – begeisterten bei einem bunten Programm aus Wettkampf, Show und Unterhaltung das Publikum. Doch wie fast überall ist dieses Event aus dem Veranstaltungskalender der Franken-Metropole verschwunden.

Der VNBS richtete zudem schon mehrmals Veranstaltungen des VDS aus. Nürnberg war viermal (1958, 1967, 1974 und zuletzt 2009) Tagungsort der Jahreshauptversammlung, 1996 ging die VDS-JHV in Würzburg über die Bühne. Zweimal - 1969 und 1986 – fanden VDS-Sportfeste in der Noris statt.